Sunday, 7 February 2016

The Capsule Wardrobe #6 - Outfit Repeat & Inspiration Source

This is a shameless remix & repeat from an outfit I've worn last year. And why not? It works. I feel good wearing it and in my opinion it looks good wearing it. Unfortunately, the necklaces broke. Too soon.


As far as the capsule goes, this might come as a surprise. The biggest inspiration for me here isn't some celebrity or blogger, but my son and his wardrobe. It's small, fits in a couple of drawers. My son loves the color blue, so the majority of garments are some shade of blue. He loves stripes, so there's a lot of stripes. 

As the manager of his wardrobe I learned a lot about how to deal with my own. Since the space is limited, I have to keep an eye on what is being worn and what not. If things get turned down time and time again, as was the case with one longsleeve shirt that had been a birthday gift (otherwise, I usually let him have his say before buying clothes), they are passed on. To my nieces or the town's version of a "Goodwill" store. Things that aren't too fancy anymore get moved to "lounge wear" (we are talking a 7 year old boy here) and after another while out all together. Observing all this I realized that there's only ever so many pants, shirts and sweaters he can wear in a given time. Let's say that even IF I change everything everyday (sometimes I have to) and don't do a single repeat, that's still only 7 items per category per week.

That aside, the other big point for me is that he only ever wears things he likes. In his world, there's no room for putting on clothing he feels less than enthusiastic about. And he doesn't care much whether it's deemed "occasional wear" or not. Granted, he doesn't have formal stuff like a tux.
---

Dieses Outfit ist eine schamlose Wiederholung mit Veraenderung eines Looks den ich schon letztes Jahr auf dem Blog hatte. Und warum auch nicht? Das Outfit funktioniert. Ich fuehle mich gut wenn ich es anhabe und meiner Meinung nach sieht es auch gut aus, wenn ich es anhabe.

Was die Capsule angeht, es kommt vielleicht als Ueberraschung, aber meine groesste Inspiration ist nicht irgendein Blogger oder so, sondern mein Sohn und sein "Kleiderschrank". Seine Garderobe ist klein, seine Kleider passen in eine handvoll Schubladen. Mein Sohn liebt die Farbe Blau, weswegen die Mehrzahl seiner Kleidungsstuecke eine Schattierung von Blau sind. Er liebt ausserdem Streifen, es gibt also auch eine gnze Menge gestreiftes.

Als Managerin seiner Garderobe habe ich einiges darueber gelernt wie ich meine eigene besser handhaben kann. Weil der Platz eher begrenzt ist, muss ich drauf achten was wirklich getragen wird und was nicht. Wenn Dinge wieder und wieder uebergangen werden, wie z.B. mit einem langaermligen Oberteil das mal ein Geburtstagsgeschenk war, werden sie weitergegeben. Entweder an die Nichten falls oder der oertlichen Version eines Sozialkaufhauses. Kleidungstuecke die nicht mehr in besten Zustand ber noch intakt sind, werden als "fuer zuhause" klassiert. Und nach einer Weile kommen sie dann ganz weg. Und waehrend ich das alles so beobachte, realisiere ich, dass man eben immer nur eine begrenzte Anzahl von Hosen, Shirts, Pullovern etc in einer Woche tragen kann. Und selbst wenn ich alles jeden Tag wechseln muss, was bei einem Schulkind schon mal vorkommt und ich auch nix wiederhole, sind es eben trotzdem nur 7 Teile pro Kategorie per Woche.

Davon mal abgesehen, ein weiterer wichtiger Punkt fuer mich war, dass er immer nur die Dinge anzieht die er wirklich mag und auf die er Lust hat. In seiner Welt ist kein Platz fuer Kleidung die ihm keinen Spass und Freude macht. Und ihm ist es auch egal ob etwas als Kleidung fuer besonderen Anlass gilt oder nicht. Wobei er zugegebenermassen auch keinen Anzug oder Tuxedo besitzt.









Outfit Sources

Blazer - Mango Outlet --- similar
Skinny Jeans - Mango
Plaid Shirt / Karohemd - H&M
Over-the-knee Boots - Bagatt -- similar - similar
Bag / Tasche - Asos --- interesting option - fancy leo print option







Let Others Know